Berichte

 

 

DUC Jugend auf Körbe-Jagd!

Der DUC Bottrop e.V. versucht die Nachwuchsarbeit im Unterwasserrugby zu forcieren. Die gemeinsame Spielgemeinschaft mit der TSG Kirchhellen e.V. taucht zwar bereits seit etlichen Jahren erfolgreich in der 1. Bundesliga ab, aber der Altersschnitt des Teams bewegt sich unaufhörlich nach oben.

uwrj_001

Am Samstag den 01.02. weilte die Spielgemeinschaft auf dem UWR-Turnier um das Stuttgarter Seepferdchen. DUC Vorsitzender Martin Kobler (gehört zum erweiterten Kader des Bundesliga-Teams) und Vize Guido Student (ehemals langjähriger Trainer der Spielgemeinschaft) wollten die sich daraus ergebene freie Trainingszeit nutzen und luden die Kids und Jugendlichen des Vereins von 11 bis 16 Jahren zum “1. UWR-Work-Shop” ins Hallenbad an der Parkstraße.

Das Spielen stand zwar im Vordergrund, aber dennoch sollten die Teilnehmer auch gefordert werden. Schließlich galt es, den Jungtauchern ein realistischen Einblick in den UWR-Sport zu geben. Nach einem abwechslungsreichen Warmschwimmen, standen diverse Übungen mit dem Ball auf dem Programm. Hier kam es neben Schnelligkeit, Puste und Kraft auch auf Geschicklichkeit und Koordination an. Als krönender Abschluss wurde dann noch ein umfassendes Trainingsspiel durchgeführt, bei dem es schon ordentlich zur Sache ging und mit großer Motivation um den Ball gekämpft wurde.

Das Trainerteam war mit dem Verlauf und der Resonanz des Work-Shops sehr zufrieden. Diese Trainingseinheit wird bei nächster Gelegenheit auf alle Fälle wiederholt. Hier hofft man auf eine noch größere Beteiligung der Vereins-Jugend.
Schritt für Schritt sollen die jüngsten DUC’ler an den UWR-Sport herangeführt werden. Teilweise trainieren sie auch schon bei den “Großen” mit oder spielen in der U 15 des TSA Sterkrade e.V. “Wir haben auf alle Fälle vor, mit den Jugendlichen, die Interesse und Spaß an Unterwasserugby haben, intensiver etwas in dieser Richtung auf die Beine zu stellen”, sagt Martin Kobler. Neben gelegentlichen intensiven Work-Shops soll dabei auch versucht werden, UWR als regelmäßigen Bestandteil in das Jugendtraining des Vereins einzubauen. Da der Leistungsstand sehr unterschiedlich ist, muss hier die richtige Balance in der Trainingsgestaltung gefunden werden. Guido Student sieht in dem Vorhaben eine große Herausforderung: “Wir wollen auf der einen Seite niemanden zu etwas drängen, wozu er keine Lust hat und auf der anderen Seite muss auch noch ein großes Gewicht auf der weiteren Tauchausbildung liegen, die nicht zu kurz kommen soll.
Unterwasserrugby ist eine faszinierende und immer noch außergewöhnliche Sportart und zudem eine kurzweilige Möglichkeit, sich die notwendige Kondition für zu erarbeiten und zu erhalten.

Die Unterwasserrugby-SpielgemeinschaftSporttauchen belegte auf dem internationalen Turnier um das Stuttgarter Seepferdchen übrigens hinter Malsch und Rheine eine guten Dritten Platz. Insbersondere da man aus unterschiedlichen Gründen nur mit einem stark dezimierten Team angereisen konnte, waren die Akteure mit ihrem Abschneiden zufrieden.